Das einzige große Problem mit Stealth-Flugzeugen, das Wissenschaftler nicht lösen können

Stealth-Flugzeuge konnten bisher aus dem gleichen Grund nicht verhindern, dass sich hinter ihnen Kondensstreifen bilden, aus denen Sie nicht verhindern könnten, dass Ihr Atem in der kalten Winterluft sichtbar wird. Nach Wissenschaftlicher Amerikanerdie von Strahltriebwerken ausgestoßenen Abgase sind heiß und feucht – ähnlich wie Ihr Atem – und in der kalten oberen Atmosphäre mit niedrigem Druck gefriert der Wasserdampf im Abgas in einem ähnlichen Prozess wie bei der natürlichen Wolkenbildung.

Wie von berichtet Beliebte Mechanik, hat das US-Militär mit allem experimentiert, von turbulenzerzeugenden Strahldüsen bis hin zur Dosierung des Abgases mit Säure, um Kondensstreifen dauerhaft zu beseitigen, aber alles ohne Erfolg. Stattdessen bestand die nächstbeste Lösung darin, zu versuchen und vorherzusagen, welche Bedingungen zu Kondensstreifen führen würden, und dann das Fliegen in diesem Luftraum zu vermeiden und sich stattdessen dafür zu entscheiden, darüber oder herum zu fliegen. Andere Technologien, die von Laserstrahlen bis hin zu Rückspiegeln (ja, wirklich) reichen, wurden eingesetzt, um der Flugzeugbesatzung dabei zu helfen, Kondensstreifenbildung schnell zu erkennen, damit sie während des Fluges Anpassungen vornehmen können.

Natürlich werden die äußersten Grenzen der technologischen Errungenschaften – insbesondere wenn es um die Landesverteidigung geht – wahrscheinlich nicht sofort öffentlich gemacht. Fortgeschrittene Stealth-Flugzeuge wie die B-21 Raider könnten mit geheimer Kondensstreifen-Präventionstechnologie Jahre vor allem anderen ausgestattet sein. Sondern wegen Kondensstreifenbildung trägt mehr zum Klimawandel bei Wir hoffen, dass ein solcher Durchbruch schnell den Weg in den privaten Sektor finden würde, um diesen wolkigen Himmel zu beseitigen, als das tatsächliche Verbrennen von Kerosin selbst.

Techquell

Schreibe einen Kommentar