Google restrukturiert das Team der virtuellen Assistenten, um sich mehr auf Bard zu konzentrieren


Rita El Khoury / Android Authority

TL;DR

  • Sissie Hsiao, Vizepräsidentin und Leiterin der Geschäftseinheit von Google Assistant, kündigte Änderungen an, die in der Organisation anstehen.
  • Google wird seine Abteilung für virtuelle Assistenten neu organisieren, um sich mehr auf Bard zu konzentrieren.
  • Ein wichtiger Anführer des Teams tritt zurück.

Es ist kein Geheimnis, dass einer der Hauptschwerpunkte von Google in diesem Jahr auf Bard liegt, seiner Antwort auf ChatGPT. Um die Entwicklung von Bard weiter zu unterstützen, holt sich die Organisation die Hilfe ihrer virtuellen Assistenteneinheit.

Entsprechend CNBC, Sissie Hsiao, Vizepräsidentin und Leiterin der Geschäftseinheit von Google Assistant, kündigte in einem Memo an, dass das Team der virtuellen Assistenten einige Umstrukturierungen durchlaufen werde. Die Reorganisation ist ein Schritt, damit die Einheit die Arbeit am KI-Chatbot des Unternehmens stark priorisiert.

In dem Memo gibt Hsiao bekannt, dass Jianchang Mao, Vice President of Engineering für Google Assistant, der Hsiao direkt unterstellt war, das Unternehmen aus persönlichen Gründen verlässt. Berichten zufolge wird er durch den ehemaligen Vizepräsidenten der Handelsorganisation von Google, Peeyush Ranjan, ersetzt.

Zusätzlich zu dieser Umstrukturierung leitet Amar Subramanya, Vizepräsident der Technik von Google Assistant, jetzt die technischen Bemühungen für das Bard-Team. In dem Memo heißt es auch, dass die Person, die zuvor für die Leitung dieser technischen Bemühungen verantwortlich war, Trevor Strohman, weiterhin als „Area tech Lead“ für Bard fungieren wird.

Diese Umbesetzung und der verstärkte Fokus der Abteilung für virtuelle Assistenten auf Bard könnten darauf hindeuten, dass das Unternehmen Pläne für Bard und Google Assistant hat. Die Führung möchte Bard möglicherweise in alle Produkte integrieren, auf denen Google Assistant erscheint, wie z. B. Nest Smart Speakers, Pixel-Telefone und sogar Android Auto.

Techquell

Schreibe einen Kommentar