Warum Sie bei einem neuen Tesla keinen Schlüsselanhänger bekommen

Warum sollte jemand in einer Zeit, in der schlüsselloser Zugang und Start das benutzerfreundliche Aktivierungssystem definieren, noch ein weiteres Plastikgerät in der Tasche tragen wollen? Man kann gegen die „Phone as a Key“-Lösung argumentieren, die stark an Zugkraft gewinnt. Was ist, wenn dem Telefon der Saft ausgeht oder es verlegt wird? Oder wenn Ihr Tesla-Auto von einem Autoservice behandelt werden muss? Nun, für solche Szenarien bietet Tesla die Schlüsselkarte bereits ohne Aufpreis zu seinen Autos an. Es ist schlank, leicht und passt in jede Brieftasche wie eine typische Kredit- oder Visitenkarte.

Liest man den Wind, der in einer Branche weht, so tendieren nicht nur Tesla, sondern auch die Konkurrenten zu telefonbasierten Zugangslösungen für ihre Autos, vor allem wegen des Convenience-Aspekts. Tesla-Besitzer, die vom Schlüsselanhänger träumen, haben keine andere Wahl, als je nach Tesla-Modell in ihrer Garage mindestens 150 US-Dollar zu zahlen. Außerdem ist es auch sicherer als der Fob, also gibt es das. Der Schritt ist aus Sicherheitssicht sinnvoll, da sich der von Tesla angebotene Schlüsselanhänger in der Vergangenheit mehrfach als anfällig für Angriffe erwiesen hat.

Techquell

Schreibe einen Kommentar